Eigenbluttherapie

Die Eigenbluttherapie ist eine Reiztherapie, bei der Blut entnommen und wieder direkt oder mit einem homöopathischen Mittel aufbereitet zurückgespritzt wird.

Dies sorgt durch die im Blut enthaltenen Toxine, Stoffwechselprodukte und Antikörper für eine Immunstimulation. So kann auch alten und chronischen Prozessen, denen bislang nur eine unzureichende Immunantwort entgegen gebracht werden konnte, Abhilfe geschaffen werden.

Der dabei entstehende Reiz erfasst auch das vegetative Nervensystem

Die Eigenbluttherapie bietet sich an bei Allergien, Immunschwäche, Migräne, akuten und chronischen Krankheitsprozessen, Hautkrankheiten, rheumatischen und entzündlichen Krankheiten.